zurück zur Baader Startseite
 

 

Montierungen von Eckhard Alt

Ein Kundenurteil zur Alt AD7 finden Sie auf unserer Kundenreferenzseite oder hier als pdf-file zum Download (inkl. Messkurve des periodischem Schneckenfehlers)
 
Allgemeines Alt 5 - ADN Alt 6 - ADN Alt 7 - ADN Technische Daten Beispiele

Parallaktische Montierungen der Firma E. Alt

Die Gehäuse aller Alt-Montierungen bestehen aus massivem Aluminium Sandguss, spannungsfrei gegossen und an allen Lagersitzen und Flanschflächen auf Präzisions - Drehmaschinen bearbeitet. Es sind keine zusammengeschweißten Konstruktionen!

Stunden- und Deklinationsachse sind auf einer hydraulischen Rundschleifmaschine feingeschliffen. Die Achsen drehen sich spielfrei in vorgespannten Präzisions-Kegelrollenlagern, Hochgenauigkeitslagerungen nach Industrienorm sind gegen Aufpreis lieferbar. Maximaler Rundlauffehler der Stundenachse bei Präzisionskegelrollenlagerung 0,006 mm, bei Hochgenauigkeitslagerung 0,001 mm.

Der Kopf der Deklinationsachse trägt eine großdimensionierte Schwalbenschwanzführung, die ggf. einen schnellen Austausch verschiedener Instrumente ermöglicht. Die Gegengewichtsstange besteht aus nichtrostendem V2A-Stahl und wird mit Passung in die Deklinationsachse eingeschraubt, so dass auch an der Gegengewichtsachse angebrachte Instrumente ohne Parallaxenfehler nachgeführt werden können.

« Eine Alt 7- AD Montierung mit einem 3-linsigem 206 mm Refraktor und Leitrohr von Astro Physics

 pdf-file mit Preisen und technischen Daten
Azimut und Polhöhenfeineinstellung erfolgen durch Druckschrauben jeweils im Bereich von ± 2 Grad. Bei der 5-ADN-Montierung lässt sich der Andruckblock für die Polhöheneinstellung für den Bereich von 15 bis 58 Grad beliebig einstellen.

Antriebe:
RA- und Deklinationsantrieb sitzen jeweils in einem geschlossenen Gehäuse. Schneckenräder in beiden Achsen bestehen aus getempertem (d.h. spannungsfreiem) Bronzeguss. Diese Bronzeschneckenräder sind in beiden Achsen großzügig dimensioniert um auch bei einem Teleskopgewicht im Grenzbereich eine genaue und spielfreie Nachführung zu gewährleisten.

Die Antriebsschnecken bestehen in der Grundversion aus präzisionsgefrästem V2A-Stahl mit geschliffenen Wellenenden, gelagert in justierbaren Rillenkugellagern. Die Sonder-Ausführung (gegen Aufpreis) beinhaltet flankengeschliffene Schnecken und Hochgenauigkeitswälzlager. Der maximale Rundlauffehler der Schneckenradverzahnung (Pendelschlag) beträgt in der Grundversion 0,008 mm.

Als Antriebsmotore dienen in beiden Achsen bipolare Schrittmotore, die fest mit der Schneckenwelle verbunden sind. Alle Antriebe (Schrittmotoren) und Lagerfette sind für Betriebstemperaturen von - 20Grad bis + 40Grad ausgelegt!

zur Startsseite von Baader-Planetarium zurück zur Montierungs-Startseite
Email an die Firma Baader