zur Startsseite von Baader-Planetarium
 

 

Astro Physics History
Montierungen von Astro Physics
Allgemeines und Beschreibung der GTO 1200

Die aktuellen Astro Physics Produkte finden sie hier
 
Allgemeines Servo Antrieb u. die GTO Steuerung Die Steuersoftware
Technische Daten Bildbeispiel Antriebsgenauigkeit Stative u. Zubehör
Download Informationen Bildbeispiele Montierungen u. Instrumente FAQs

NEU: Hard- und Softwareupgrade für die GTO Montierungen

Die GTO 1200 von Astro Physics Die Deutsche Montierung GTO 1200 von Astro Physics

Die deutschen Montierungen der Baureihe 1200 sind mit einer Tragkraft von bis zu 70 kg die Flaggschiffe unter den Montierungen von Astro-Physics.

Wie bei den kleineren Modellen sind auch bei diesen Montierungen alle Teile mit Hilfe moderner CNC-Maschinen aus massivem Aluminium gedreht und gefräst. Auf diese Weise ist es möglich, das teure, weil arbeitsintensive Herstellen von Rohlingen aus Aluminium-Sandguss zu umgehen, die heute noch die Grundlage bei den Montierungen von E. Alt (5-ADN, 6-ADN, 7-AD) und von Carl Zeiss Jena (PaMont lb/Ic und PaMont 11) bilden. Spritzgussteile kommen für den Bau hochwertiger Montierungen nicht in Frage, da beim Spritzgussverfahren keine ausreichenden Materialdichten erreicht werden.

 technische Daten zur GTO 1200 (pdf-file, 110Kb)
Dies ist einer der Gründe, warum viele japanische und zunehmend chinesische (!) Montierungen mit Gehäusen aus Aluminiumspritzguss bei gleichem Gewicht niemals die Stabilität und Steifigkeit von Montierungen erreichen, die aus stranggezogenem Aluminium oder aus Aluminium- Sandguss gefertigt werden.

Die neuen CNC-Fertigungsmethoden, bei denen Flächen- und Winkel(!)-Genauigkeiten von 1 Mikron (0.001mm erreicht werden, erlaubten den Konstrukteuren bei Astro-Physics vollkommen neue Wege beim Design dieser Montierung einzuschlagen. Sämtliche "blinden" Volumina an Achsen und Gehäuseteilen, die nicht zur Steifigkeit der Konstruktion beitragen, werden aus dem massiven Aluminium herausgefräst. Dadurch sind die Montierungen relativ leicht.

Durch die ausgeklügelte Kombination von zwei Kegelrollenlagern und drei Drucklagern in jedem der beiden Gehäuseteile werden die Achsen durch die Form der Achsgehäuse selbst zusätzlich entlastet und stabilisiert. Auf diese Weise wirkt z.B. das äußere Drucklager in Rektaszension wie eine Achse von 241mrn Durchmesser! Es entsteht so eine Montierung von hoher Steifigkeit und Schwingungsfreiheit mit einem erstaunlich geringen Gewicht.
 
Die Möglichkeit, die Deklinationsachse von der Stundenachse mit wenigen Handgriffen und ohne jedes Werkzeug zu trennen und so das Einzelgewicht der zu transportierenden Teile nochmals erheblich zu reduzieren, erlaubt auch auf Exkursionen den Einsatz einer derart stabilen und tragfähigen Montierung, ohne dass eine ganze Beobachtergruppe zum Aufbau des Instruments erforderlich wäre. Die Verbindung der beiden Bauteile wird über eine CNC-gefräste Schwalbenfassung erreicht die die gleiche kompromisslose Stabilität aufweist, die man auch von "normalen" Schwalbenschwanzführungen gewöhnt ist.
 


Oben: Die Trennung von RA- und DE-Achse und
rechts: Der CNC gefräste Schwalbenschwanz
der RA-Achse zur Aufnahme der DE-Achse
All diese Eigenschaften empfehlen die Montierungen der Modellreihe 1200 (und auch die Modellreihe 900) nicht nur für den stationären Einsatz in einer Sternwarte, sie machen sie darüber hinaus auch als schwere Reisemontierungen einsetzbar.

Der Antrieb der Achsen erfolgt bei beiden Modellen über hochwertige Gleichstrom-Servomotore. Die Ansteuerelektronik und Endstufen für die Motoren sind in die Montierung integriert. Encoder direkt auf den Motorwellen erlauben ein hochgenaue Nachführung und Positionierung.
Alle Montierung von Astro-Physics - von der GTO 400 bis zur GTO 1200 - werden über das GTO-Computer-System gesteuert.
Dieses Handsteuergerät mit digitaler Anzeige und eigener Tastatur erlaubt das automatische Positionieren von Objekten mit 5 Grad/Sek. (1200-fach), enthält eine umfangreiche Objektbibliothek und ist gleichzeitig das Interface zu Ihrem PC.

Dies ermöglicht die Ansteuerung aller Montierungen über das Programm DigitalSky Voice™ und anderer Planetariumsprogramme, wie Guide™ oder TheSky™. Ausgestattet mit einer Vielzahl von Routinen zur Steuerung und Positionierung der Montierung können bei der Steuerung über DigitalSky Voice™ alle Eingaben nicht nur über die Maus/Tastatur, sondern auch mit Hilfe verbaler Kommandos vorgenommen werden. Einfache gesprochene Anweisungen wie "M1" oder "find Neptun" positionieren das Teleskop auf das gewünschte Objekt.
Das Programm kann am Tag zuvor abgespeicherte Beobachtungsprogramme selbstständig abarbeiten und informiert den Beobachter, wenn besondere Objekte günstig am Himmel stehen. Zur Auswahl der Objekte steht dem Beobachter eine umfassende Datenbank zur Verfügung, die Messier-, NGC-, IC- und ADS-Objekte (Aitken's Double Star) sowie die Planeten umfasst. Selbstverständlich ist die Positionierung auch direkt über die Eingabe von Himmelskoordinaten möglich - in extremer Exaktheit.
Die Schnittstelle zwischen der Handsteuerung und der Montierung ist die GTO Kontrollbox. Sie sitzt bei den Modellen GTO 1200 und GTO 900 direkt "huckepack" auf dem Polblock, bei den kleineren Montierungen GTO 400 und GTO 600E ist sie eine separate Einheit.

In der Kontrollbox befinden sich die elektronischen Speicherbausteine (EProm und Flash Ram), in denen die Steuersoftware abgespeichert ist. Durch einfaches Auswechseln dieser Bauteile kann die Montierung immer auf den neuesten Stand der Steuersoftware aufgerüstet werden.

In Zukunft soll die Möglichkeit geschaffen werden, diese Upgrades auch direkt über das Internet durchzuführen.
Merkmale des GTO Servo-Antriebs (gilt für alle Modelle)
  • Der Antrieb der Montierung erfolgt in beiden Achsen über Servomotore.
  • Die Steuerung verfügt in Deklination über eine programmierbare Hysterese-Korrektur.
  • Die Drehrichtungen der Korrekturen in RA und DE können über Schalter frei gewählt werden. Auf diese Weise kann die Bewegung des Bildes im Fadenkreuzokular und die Lage der Steuerung in der Hand des Beobachter aufeinander abgestimmt werden. Das versehentliche Bedienen einer falschen Taste insbesondere beim Nachführen einer langbelichteten Astroaufnahme wird so weitgehend vermieden.
  • Die Steuerung verfügt selbstverständlich über eine PEC-Funktion zum Ausgleich periodischer Schneckenfehler.
  • Es besteht eine direkte Anschlussmöglichkeit für fast alle CCD Kameras von SBIG zur automatischen Nachführkontrolle (andere Kameras sind adaptierbar).
  • Die Steuerung besitzt einen regelbaren Stromausgang zum Anschluss von Fadenkreuzokularen oder anderem Zubehör. Weiterhin gibt es einen Steuerausgang für Fokussiereinheiten mit digitaler Ansteuerung (JMI, Optec o.ä.).
  • Ferner gibt es einen 6 Volt DC Ausgang zur Spannungsversorgung von fotografischen Kameras.
  • Die Backlash-Parameter sind selbstverständlich für RA und DE separat einstellbar.
  • Durch verschraubbare Kabelstecker werden ungewollte Unterbrechungen der Stromversorgung verhindert.
  • Über die GTO-Steuerung ist ein vollautomatischer Betrieb der Montierung über gängige Software möglich (z.B. auch über TheSky™ von Softbisque.

Merkmale der GTO 1200 Montierung
  • Alle tragenden Teile der Montierung sind aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt, alle Klemmungen und Schrauben sind ebenfalls aus Edelstahl.
  • Die Stundenachse ist vorbereitet für den Einbau eines Polsuchers (separates Zubehör, gilt für alle Modelle).
  • Die Gegengewichtstange ist abschraubbar und kann bis zu sieben 9 kg Gegengewichte aufnehmen.
  • Die Deklinationsachse wird über eine CNC-gefräste Schwalbenfassung mit der Polachse gekoppelt. Trotz der extrem hohen Stabilität dieser Verbindung kann sie ohne Werkzeug schnell und bequem zum Transport der Montierung gelöst werden (gleiches gilt auch für die GTO 900 von Astro Physics).
  • Die Montierung verfügt über Feineinstellungen für Azimut und Polhöhe.
  • Große Teilkreise (nach dem "Porter Gleit-Ring"- Design, ähnlich Nemec-Teilkreisen) auf beiden Achsen erlauben ein genaues Ablesen von Objektkoordinaten. Der Stundenteilkreis dreht mit der Achse, d.h. er zeigt immer das eingestellte Objekt!
  • Individuell (abhängig von der Instrumentenlast) einstellbare Schwingungsdämpfer an der RA- und der DE-Achse (gilt auch für die GTO 900)

Die technischen Daten der GTO 1200 im Überblick
RA-Schneckenrad: Ø 262 mm, 225 Zähne
RA-Achse: Ø 85 mm
RA-Drucklager: Ø 241 mm
RA-Teilkreis: Teilstrichabstand 4', "Porter Gleit-Ring"-Design
DE-Schneckenrad: Ø 183 mm, 225 Zähne
DE-Achse: Ø 60 mm
DE-Drucklager: Ø 165 mm
DE-Teikreis Teilstrichabstand 1 Grad
Schnecken (RA/DE): Bronze
Polhöhen-Verstellbereich 19 bis 68 Grad (bei montiertem Polsucher)
Azimut-Justierbereich: +/-7,5 Grad
Encoderauflösung: 4000 bits
Positioniergenauigkeit mit GTO
Steuerung oder DigitalSky Voice™
+/- 0.05" in DE, +/- 0.005 Sek. in RA
Instrumententraglast max. 70 kg (abhängig von der Tubuslänge)
Gewicht des Polblocks 22 kg
Gewicht des Deklinationsblocks 18 kg
Gewicht der Gegengewichtsstange 7 kg
Gesamtgewicht
(ohne Gegengewichte)
47 kg


zur Startsseite von Baader-Planetarium zurück zur Montierungs-Startseite
Email an die Firma Baader