Seit Mai 2014 liegt die deutsche Bedienungsanleitung zu den Celestron SkyRis Kameras und ihrer Steuersoftware iCAP für unsere Kunden im bereit. Sie finden darin eine 30-seitige - reich bebilderte - Schritt für Schritt Anleitung zur Bedienung und Steuerung der SkyRis Kameras. Darin ist ebenfalls eine Kurzanleitung der Stackingsoftware RegiStax 6.1 enthalten.
Seit Juli liegt eine Kurzanleitung zum Celestron SkyRis Filterrad im für Sie bereit. Und seit September liegt ein kurzes Addendum zu den beiden Aptina Kameras im für Sie bereit.
Die Steuersoftware iCAP und Allgemeines zur Videofotografie mit SkyRis Kameras
  • Würden Sie auch gern - auf Anhieb - solch scharfe und hochaufgelöste Sonnen-, Mond- und Planetenbilder aufnehmen ?
  • Und das mit Standardteleskopen bei kleiner- bis mittleren Teleskopöffnungen (100 bis 150 mm) und ohne weiteres HighTech Zubehör ?
  • Dann entscheiden Sie sich für eine Celestron USB 3.0 SkyRis Kamera !
Auf dieser Seite beschreiben wir Ihnen die Vorteile der SkyRis Kameras, die Astro-Videotechnik in seinen Grundzügen und die Steuersoftware iCAP für die Celestron SkyRis Kameras.

Die Vorteile der Celestron SkyRis Videokameras gegenüber herkömmlichen preiswerten Webcams diverser Anbieter, sind unter anderem die folgenden:
  • Saubere und robuste mechanische und elektronische Verarbeitung (Metallgehäuse mit C/CS Mountinnengewinde), so wie sie in der Industrie an "schmutzigen" Arbeitsplätzen, z.B. in der Produktionsüberwachung gefordert ist.
Vorteil: über das C/CS Mount Anschlussgewinde aus Metall wird eine sehr vewindungssteife Befestigung am Okularauszug erreicht und beliebiges T2 Zubehör kann integriert werden.
  • Extrem schnelle Bildaufnahme und Bildübertragung durch USB 3.0 Verbindung zwischen Kamera und PC, bis zu 120 Bilder pro Sekunde (SkyRis 618M/C, 640 x 480 Pixel, abhängig von der Schnelligkeit des Steuerrechners/Festplatte).
Vorteil: durch die schnelle Bildaufnahme und -übetragung können Augenblicke guten Seeing bei der Aufnhame der Rohbilder optimal genutzt werden.
  • 12bit statt 8bit Digitalisierung der unkomprimierten Rohdaten
Vorteil: 4096 statt 256 Graustufen im monochrome Betrieb, 4096 statt 256 Farbstufen mit den Farbkameras.
  • Sehr hohe Empfindlichkeit und geringes Rauschen der Aufnahmechips (Belichtungszeiten z.B. beim Mond bei f/10 deutlich kürzer als 1/500 Sekunde.
Vorteil: Seeingeffekte werden durch die kurzen Belichtungszeiten gemindert. Schmalbandige Farbfilter (z.B. Baader K-Line, SolarContinum (Sonne) und/oder IR Pass (Mond/Planeten) können Bildverbessernd - bei trotzdem noch sehr kurzen Belichtungszeiten - eingesetzt werden.
  • Sehr geringes Dunkelbildrauschen und extrem rauscharme Elektronik (auch ohne Kühlung).
Vorteil:Rohavis können mit deutlich weniger Einzelbildern aufgenommen werden und trotzdem ausreichend arme Summenbilder gerechnet werden. Zeitersparnis wähend der Aufnahmesequenzen und später in der Auswertung.
  • Die Bilddaten der SykRis Kameramodule werden nicht komprimiert und es kommen keine elektronischen Filter zum Einsatz.
Vorteil: dadurch werden völlig unverfälschte Rohdatein gewährleistet, die jederzeit als Ausgangsmaterial für eine erneute Bildverarbeitung eingesetzt werden können.
  • Beliebiges Auswählen und Setzen von Bildausschnitten (ROI = Region of Interest) aus der Lifebildwiedergabe vor der eigentlichen Bildaufnahme.
Vorteil: häufig sind die Seeingbedingungen für ein Feld von 1280 x 960 Pixeln bereits so indifferent, dass es lohnend ist das Bildfeld zu begrenzen, was zudem viel Speicherplatz spart.
  • Durch einfachen Tastendruck der Leertaste der PC Tastatur sofortiges Abspeichern von Einzelbildern aus der Lifebildwiedergabe, einstellbare automatische Serienaufnahmen und last but not least
And "last but not least"     professionelle und stabil laufende Kamerasteuersoftware iCAP aus der industriellen Anwendung. (siehe auch hier).
 
Der Trick mit Hilfe der Videotechnik extrem hochaufgelöste Bilder von Sonnen-, Mond- und den Planeten zu erstellen, liegt darin, in kurzer Zeit - in der das Seeing optimal ist - möglichst viele Einzelbilder aufzunehmen (mehrer Hundert bis einige Tausend). Diese Einzelbilder können durchaus unterbelichtet und verrauscht sein; sie werden dann von der Steuersoftware der Kamera als Film im avi Format - oder als Einzelbilder - abgespeichert. Diese Aufnahmetechnik nennt man auch "lucky imaging".

Im zweiten Schritt setzt man eine intelligente Software ein. Diese zerlegt das avi-file wieder in die Einzelbilder, analysiert sie nach einstellbaren Qualitätskriterien, sortiert sozusagen "die guten ins Töpchen, die schlechten ins Kröpchen", und rechnet die übrig
gebliebenen guten Bilder subpixelgenau übereinander (stacking) und addiert sie zu einem endgültigen "finalen" Rohsummen Einzelbild. Mit der Technik des "lucky imaging" sind Bildauflösungen möglich, die die theoretische Grenze des Auflösungsvermögens der Aufnahmeteleskope erreichen.

Durch die Addition vieler Einzebilder wird das Rauschen gemittelt, es "verschwindet" und die unterbelichteten Bilder sind durch die Addition in den Grauwerten so gedeckt, dass sie einer tiefgreifenden Bildbearbeitung ohne Qualitätseinbußen "stand halten".
 
iCAP ist die Steuer- und Aufnahmesoftware für die Celestron SkyRis Kameras. Sie ist eine weiterentwicklung von IC Capture der Firma The Imaging Source für die bekannten DMK Videokameras. iCAP steuert übrigens auch die älteren DMK Videomodule.

Das folgende Bild zeigt einen Screenshot der Steuersoftware iCAP (inzwischen auch mit deutescher Menüsteuerung erhältlich) mit einem Lifebild des Mondes. Mit iCAP haben Sie die komplette Kontrolle über alle Einstellungen, während Sie das Lifebild sehen. Änderungen in der Belichtungszeit, der Verstärkung, des Kontrastes etc. werden sofort auf das Lifebild übertragen; sie sehen die Änderungen sofort. Per Tastendruck über die Leertaste speichern Sie automatisch ein Standbild als .bmp Datei auf der Festplatte ab.

Ein weiteres "Bonbon" von iCAP: Die Bildaufnahme erfolgt wie bei einem Videorecorder. Sollte sich das Seeing, welches Sie über das Lifebild ja beurteilen können, unterbrechen Sie die Bildaufnahme einfach durch Anklicken der Pausentaste - wird das Seeing wieder besser, starten Sie die Aufnhamesequenz einfach wieder. iCAP macht daraus ein unterbrechungsfreies avifile.

 
Nach dem Ende der Bildaufnahme von iCAP kann das -avifile direkt mit einer geeigneten Software - z.B. Registax, Autostakkard oder AviStack - geöffnet werden. Das avifile wird von der Software wieder in Einzelbilder zerlegt. Die RegiStax Version 6.1 hat eine komplett vollautomatische Funktion, bei der am Ende das addierte Einzelbild steht, und die damit für den Einsteiger optimale Bildergebnisse erzeugt. RegiStax gehört als Vollversion zum Lieferumfang der SkyRis Kameras.

Das einige, was der Nutzer noch selbst machen muss, ist ein scharfes Einzelbild heraussuchen und auf diesem mehrere Referenzpunkte zu markieren, die Registax für die Bildoptimierung und das übereinander Rechnen der verbleibenen guten Einzelbilder nutzt. In AviStack ist auch dieser Prozess automatisiert.

Ein weitere unschätzbarer Vorteil von allen drei Programmen ist die sogenannate Waveletfilterung (siehe Beispiel unten), mathematische Filterfunktionen, die wirklich "das letzte" an Schärfe aus ihrem Rohsummenendbild herausholen können.

 
Folgend finden Sie zwei Links zu sehr ausführlichen, bebilderten Tutorials zur modernen Mond- und Planetenfotografie. Sie sind beide in den Grundlagen von weltweit führenden Astrofotografen (Thierry Legault und Christopher Go) geschrieben, die eine langjährige Erfahrung in der Videofotografie haben. Wir stellen Sie als Leitfaden für Ihre eigenen Beobachtungen hier gern zur Verfügung.
 
Thierry Legault: Zur Fotografie des Mondes und der Internationalen Raumstation (ISS)

Diese Website ist die Umsetzung eines Powerpoint Vortrages, gehalten von Thierry Legault auf einem Celestron Seminar zur Zukunft der modernen astronomischen Fotografie, gehalten am 19./20. Juni 2013 in Redondo Beach in Californien
Christopher Go: Moderne Planetenfotografie


Diese Website ist die Umsetzung eines Powerpoint Vortrages, gehalten von Christopher Go auf einem Celestron Seminar zur Zukunft der modernen astronomischen Fotografie, gehalten am 19./20. Juni 2013 in Redondo Beach in Californien
Kleine SkyRis Bildergalerie, anklicken der Vorschaubilder lädt größere Versionen der Abbildungen
 

Email an die Firma Baader